Dr. Philip Lüghausen

Rechtsanwalt, Partner

Herr Dr. Philip Lüghausen hat sich in erster Linie auf das Daten- und das Datenschutzrecht spezialisiert. Einen besonderen Schwerpunkt setzt er dabei auf die wissenschaftliche und kommerzielle Forschung und Entwicklung, insbesondere auf klinische und nichtklinische Forschungsprojekte zu Arzneimitteln und Medizinprodukten. Seine Rechtsgebiete umfassen das IT-Recht, einschließlich E-Commerce-Recht, Wettbewerbsrecht sowie Recht des geistigen und gewerblichen Eigentums. Zu seinen Kunden gehören KMU und multinationale Unternehmen.

Herr Dr. Lüghausen studierte Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln. Er promovierte nach seinem Studium an der Universität zu Köln mit einer urheberrechtlichen Arbeit mit Bezug zu IPTV-Diensten unter der Leitung von Prof. Prütting. Bevor er als Partner zu BHO Legal kam, arbeitete Herr Dr. Lüghausen 9 Jahre lang als Rechtsanwalt bei renommierten Kölner und Düsseldorfer Boutique-Kanzleien im Bereich des Datenschutzrechts, des IT-Rechts sowie des gewerblichen Rechtsschutzes. Er ist Mitglied der Rechtsanwaltskammer Köln, der Deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR) und von NRW.uniTS, einem vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen geförderten Netzwerkprojekt. Er hält für die FORUM Institut für Management GmbH regelmäßige Workshops und Lehrgänge im Bereich des pharmaspezifischen Datenschutzrechts und veranstaltet zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten Inhouse-Workshops und Schulungen für die Geschäftsführung und Mitarbeiter der Fachabteilungen seiner Mandanten.

Ausbildungsabschlüsse:

  • 2008
    Promotion zum Dr. iur.
  • 2010
    Zweites Juristisches Staatsexamen, Justizministerium Düsseldorf
  • 2005
    Erstes Juristisches Staatsexamen, Universität zu Köln

Berufliche Tätigkeiten:

  • Derzeit
    Rechtsanwalt und Partner bei BHO Legal
  • 2016 - 2018
    Rechtsanwalt bei BUSEKIST WINTER & Partner Rechtsanwälte, Düsseldorf
  • 2014 - 2016
    Rechtsanwalt und Gründungspartner bei KLR Kindermann Lüghausen Rechtsanwälte, Düsseldorf
  • 2012 - 2014
    Rechtsanwalt bei FREY Rechtsanwälte, Köln
  • 2010 - 2012
    Rechtsanwalt bei Terhaag & Partner Rechtsanwälte, Düsseldorf
  • 2007 - 2010
    Rechtsreferendar beim Bundeskartellamt in Bonn (3 Monate) ud der auf IP/IT spezialisierten Sozietät Terhaag & Partner in Düsseldorf (13 Monate)
  • 2006 - 2008
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rundfunkrecht an der Universität zu Köln

Veröffentlichungen (Auswahl):

Lange erwartet: Das Geschäftsgeheimisgesetz (GeschGehG) tritt am 26. April 2019 in Kraft, BHO Legal Homepage, Blogbeitrag 26.04.2019.

Verarbeitung von Geolokalisierungsdaten im Rahmen der DSGVO (Original: Processing geolocation data under the GDPR), InsideGNSS 2019 (Mitautor: Matthias Lachenmann).

Mobile Apps: Entwicklungs- und Endkundenverträge, ITRB 2015, S. 99-100.

Datenschutz in der klinischen Forschung, A & R 2018.

Zur Haftung eines „digitalen Buchhändlers“ für Urheberrechtsverletzungen, AfP Heft 1/2014.

Anmerkung zum Urteil des KG zur Verwendung des Schutzrechtshinweises „TM“, IPRB Heft 11/2013.

Kommentar zum Urteil des BGH in Sachen „virtuelle Videorecorder II“, K&R Heft 6/2013.

Zum Schutz von Interviewfragen, AfP Heft 3/2013.

Einsichtnahmerecht der Presse in öffentliche Verzeichnisse, AfP Heft 2/2013.

Zur Berichterstattung über die Mitgliedschaft in einem politischen Führungsgremium eines Vereins AfP Heft 2/2012.

Anmerkung zum Urteil des BGH zur Erstattung von Patentanwaltskosten bei der markenrechtlichen Abmahnung, IPRB Heft 8/2011.

Betrieb von Online-Videorecordern stellt selbständige Nutzungsart dar, Kommentar zum Urteil des OLG München vom 18.11.2010 – 29 U 3792/10, K&R Heft 2/2011.

Schutz von Werbekonzepten, IPRB Heft 1/2011.

Aktuelle Probleme der Werbung in Online-Games, K&R Heft 7/2011.

Nur mit Siegel – Probleme beim Onlinevertrieb von CDs und DVDs in Cellophanhüllen, Internetworld Business Nr. 12/10.

Der M-Commerce Check – Zur eBay-App und Pflichtangaben, Internetworld Business Nr. 20/2010.

Urteilsanmerkung zum Urteil des BGH vom 22. April 2009 in Sachen virtuelle Videorecorder, CR 2009.