Maître Matthias Lachenmann

Associé

Maître Matthias Lachenmann est associé de BHO Legal depuis avril 2019. Il est spécialisé dans le conseil en matière de technologie et de droit de la protection des données, notamment en ce qui concerne la protection des données des groupes internationaux, la protection des données des employés et l’industrie 4.0. En raison de l’importance qu’il accorde au commerce/marketing numérique, à la mode et aux entreprises de fabrication, il conseille principalement sur les aspects de la protection des données tels que l’IdO, l’IA, les systèmes autonomes et la mise en œuvre et l’application de la DSGVO. Ses clients sont des entreprises internationales (figurant dans les listes Fortune 500 et Fortune 2000), des entreprises allemandes de taille moyenne à vocation mondiale et des PME axées sur les données.

Maître Lachenmann a été admis au barreau en 2011 et a travaillé auparavant pour le cabinet Pauly & Partner, basé à Bonn, spécialisé dans le droit du travail et de la protection des données, ainsi qu’en tant que responsable de la protection des données (UDISzert) à la DPA Drewes Privacy Advice GmbH. Il a étudié le droit à Augsbourg, a complété sa formation à Francfort et à Milan et a obtenu son doctorat sous la direction du professeur Jürgen Taeger à l’université d’Oldenburg sur la « transmission des données au sein du groupe ». Il donne régulièrement des conférences sur le droit de la protection des données lors de conférences (inter)nationales et de cours de formation, par exemple à la conférence CodeBlue à Tokyo en 2019. Il est également chargé de cours dans le cadre de la formation des responsables de la protection des données à l’UDIS GmbH et de la formation des avocats spécialisés en droit de l’informatique et du travail à la maison d’édition Dr. Otto Schmidt. Il publie en permanence des ouvrages sur la protection des données et est connu dans tout le pays en tant que rédacteur du « Formularhandbuch Datenschutzrecht » (manuel de formulaires sur le droit de la protection des données) à la maison d’édition C.H. Beck.

Diplômes universitaires:

  • 2015
    Doctorat (avec mention "summa cum laude")
  • 2011
    Deuxième examen d'État en droit, Wiesbaden
  • 2008
    Premier examen d'État en droit, Université d'Augsbourg

Activités professionnelles:

  • Actuellement
    Avocat et associé du cabinet d'avocats BHO Legal PartG mbB et responsable de la protection des données (UDISzert)
  • 2015 - 2019
    Avocat chez Pauly & Partner et responsable de la protection des données (UDISzert)
  • 2011 - 2015
    Avocat indépendant et doctorat

Domaines juridiques:

  • Allemand
  • Anglais
  • Italien

Publications selctionnées:

Herausgeber
• Formularhandbuch Datenschutzrecht, 2. Aufl. zur DSGVO, C. H. Beck 2018 (mit Ansgar Koreng).
• Formularhandbuch Datenschutzrecht, C. H. Beck 2015 (mit Ansgar Koreng).
Monografien
• Datenübermittlung im Konzern, Dissertation, OlWIR Verlag 2016 (dazu die gesonderte Informationsseite).
Buchbeiträge
• Kapitel in: Koreng/Lachenmann (Hrsg.), Formularhandbuch Datenschutzrecht, 2. Aufl. 2018, C. H. Beck:
1. „Rechenschaftspflicht“;
2. „Informationspflichten bei Erhebung von personenbezogenen Daten“ (Datenschutzerklärungen)
3. Vergleich und Richtlinie Auftragsdatenverarbeitung (mit Sebastian Schwiering);
4. „Vertraulichkeitsvereinbarung bei Dienstleistungverträgen“ (mit Jörg Jaenichen/Sebastian Schwiering);
5. „Gemeinsam für die Verarbeitung Verantwortliche“;
6. „Videoüberwachung auf Firmengeländen“;
7. „Werbeversand/Newsletter“ (mit Frederike Rehker).
• Kapitel in: Besgen/Prinz (Hrsg.), Handbuch Internet.Arbeitsrecht, 4. Aufl. 2018:
1. Beschäftigtendatenschutz
• Kapitel in: Koreng/Lachenmann (Hrsg.), Formularhandbuch Datenschutzrecht, C. H. Beck 2015:
1. „Vertraulichkeitsvereinbarung/NDA“ (mit Jörg Jaenichen);
2. „Auftragsdatenverarbeitung im Unternehmen“;
3. „Videoüberwachung auf Firmengeländen“;
4. „Datenschutzinformationen und Einwilligungen“;
5. „Datenschutz in E-Commerce und TMG“.
• Kapitel in: Solmecke/Taeger/Feldmann (Hrsg.), Mobile Apps – Rechtsfragen und rechtliche Rahmenbedingungen, De Gruyter 2013 (dazu die externe Informationsseite):
1. „Beteiligte Personen und Vertragsbeziehungen“;
2. „App-Entwicklerverträge“ (mit Christian Solmecke);
3. „Endkundenverträge“.
Fachaufsätze
• Brexit und Datenschutz: Sofortmaßnahmen für Unternehmen, ZD-Aktuell 2019, 06442 (mit Kevin Leibold)
• Prüfkataloge der Aufsichtsbehörden zur Umsetzung der DS-GVO-Vorgaben, ZD-Aktuell 2019, 06419 (mit Kevin Leibold)
• Die Datenschutz-Rechte der Beschäftigten nach der DSGVO, AE 2018, Heft 3
• Bodycams: Nutzung durch private Sicherheitsdienste, in: Taeger (Hrsg.), Tagungsband Herbstakademie 2018 = DuD 2018, S. 777 (hier im Volltext abrufbar)
• BGH: Unzulässigkeit einer Dashcam im Straßenverkehr, ZD-Aktuell 2018, 06137 (mit Olga Schulz)
• Die Neuregelung des Beschäftigtendatenschutzes durch die Datenschutzgrundverordnung, AE 2018, 1
• Einsatz von Bodycams durch Polizeibeamte -Rechtliche Anforderungen und technische Maßnahmen zum Einsatz der Miniaturkameras, NVwZ 2017, 1424;
• Neue Anforderungen an die Videoüberwachung – Eine kritische Betrachtung der Neuregelungen zur Videoüberwachung in der DS-GVO und dem BDSG n. F., ZD 2017, 407;
• Smart-Groups – Smart Transfers! – Konzerndatenübermittlung in der Datenschutzgrundverordnung, in: Taeger (Hrsg.), Tagungsband DSRI-Herbstakademie 2016, OlWIR-Verlag 2016;
• Das Ende des Rechtsstaates aufgrund der Spähaffäre der Geheimdienste – Tagungsband Assistententagung öffentliches Recht, Nomos Verlag 2015, S. 95 = DÖV 2016, S. 501-511;
• Kein Mitbestimmungsrecht bei Kamera-Attrappen, NZA 2015, S. 591-595 (mit Markus Lang);
• Die Zulässigkeit von Videoüberwachung – eine Systematisierung der aktuellen BGH-Rechtsprechung, in: Taeger, Jürgen (Hrsg.), Big Data & Co – Tagungsband DSRI-Herbstakademie 2014, S. 391-406 (bei Beck Online unter S. 395 verfügbar);
• VG Ansbach: Datenschutzrechtliche Unzulässigkeit von Dash-Cams, ZD-Aktuell 2014, 04300 (mit Sebastian Schwiering);
• Datenschutzrechtliche (Un-) Zulässigkeit des Betriebs von Videokameras in PKW, NZV 2014, S. 291-297 (mit Sebastian Schwiering);
• Erhebung personenbezogener Daten beim Aufruf von Webseiten, ZD 2014, S. 133 (mit Oliver Stiemerling);
• Unzulässiges Angebot eines Stream-Konverters – aber keine generelle Unzulässigkeit, MMR-Aktuell 2013, 352345 = MMR 1/2014, S. VIII (mit Fabian Janisch);
• Entwicklungsverträge für mobile Apps – Formulierungsvorschläge zur Vertragsgestaltung, ITRB 2013, S. 190-195;
• Konvertierung von Musikvideo-Streams in Audiodateien – Eine Analyse aus Sicht des deutschen Urheberrechts, MMR 2013, S. 213-216 (mit Fabian Janisch);
Urteilsanmerkungen
• Kommentar zu OLG Frankfurt a.M., Urteil vom 17.12.2015 – 6 U 30/15 – Einwilligung in Werbung, MMR 2016, 245
• Kommentar zu AG Nienburg, Urteil vom 20.1.2015 – 4 Ds 155/14 – Strafrechtliche Verwertbarkeit von Dashcam-Aufzeichnungen, CR 2015, S. 402-403 (mit Sebastian Schwiering);
• Kommentar zu EuGH, Urteil vom 11.12.2014 – C-212/13 – Auslegung private und persönliche Tätigkeiten, ZD 2015, S. 79-80;
• Zusammenfassung und Kommentar zu OVG Lüneburg, Urteil vom 29.9.2014 – Az. 11 LC 114/13 – Videoüberwachung in Bürogebäuden, ITRB 2014, S. 273-274;
• Kommentar zu OLG Düsseldorf, Urteil vom 5.12.2013 – I-5 U 135/12 – Ausgleichsanspruch Werkvertragskündigung, MMR 2014, 521-525;
• Kommentar zu LG Hamburg, Beschluss vom 25.4.2013 – 310 O 144/13 – JDownloader2, CR 2013, S. 547-548 (mit Fabian Janisch);
• Kommentar zu LG Frankfurt, Urteil vom 6.6.2013 – Az. 2-24 O 246/12 – AppStore-AGB (Samsung), K&R 2013, S. 505-506.
Kurztexte
• Das neue Zeitalter des Datenschutzes hat begonnen – Erfahrungen und Empfehlungen zur DSGVO, AgrB (Agrarbetrieb) 2018, S. 344 (mit Wolfgang Walchner)
• Neue Datenschutzregeln sichern individuelle Persönlichkeitsrechte, Umwelt Aktuell 2018, S. 29 (mit Markus Giese)
• Europaweit einheitliche Regelung der Spendenwerbung? – Zur Zulässigkeit von Werbemaßnahmen nach der EU-DSGVO, SuS 2016, S. 36-37;
• Datenschutz: Zeit zu agieren – Das neue Datenschutzrecht erfordert ein Umdenken bei Stiftungen und Vereinen | SuS 2016, S. 32-33;
• Mobile Apps: Entwicklungs- und Endkundenverträge, ITRB 2015, S. 99-100;